Wieso gilt die Kyrptowertpapier-Registerführung als Finanzdienstleistung?

Wieso gilt die Kyrptowertpapier-Registerführung als Finanzdienstleistung? Für den Schutz der Anlegerinnen und Anleger im Sinne der Marktintegrität und um für einen funktionierenden und transparenten Marktaustausch zu sorgen, wird durch das eWpG die Führung eines Kryptowertpapierregisters unter die Aufsicht der BaFin gestellt.

Hierzu hat der Gesetzgeber die Kryptowertpapier-Registerführung als Finanzdienstleistung im Sinne des Kreditwesengesetzes ausgestaltet. Er hat sie aber, anders als bei einem zentralen Register, nicht ausschließlich Wertpapiersammelbanken und Verwahrern vorbehalten.

Die Verwaltung und Fortschreibung des Registers kann automatisiert und algorithmenbasiert erfolgen. Auch beim Kryptowertpapier-Register muss ein geeigneter Normadressat definiert werden, der als Rechtssubjekt und damit insbesondere als Träger rechtlicher Pflichten zur Verfügung steht. Anderenfalls liefen die gesetzlichen Anforderungen ins Leere. Im Rahmen des eWpG wird dieser Normadressat einheitlich als registerführende Stelle bezeichnet.

Der Normadressat ist derjenige, den der Emittent als eine solche registerführende Stelle bezeichnet. Der Emittent muss also für Klarheit zu sorgen.  Im Zweifel gilt er selbst als registerführende Stelle. Dann gelten für ihn die gleichen aufsichtsrechtlichen Anforderungen wie für einen externen Dienstleister.

Das Seminar Wieso gilt die Kyrptowertpapier-Registerführung als Finanzdienstleistung? online buchen. Bequem und einfach mit dem Seminarformular online und der Produkt Nr. A19.

 

Wieso gilt die Kyrptowertpapier-Registerführung als Finanzdienstleistung?

 

Zielgruppe für das Seminar Wieso gilt die Kyrptowertpapier-Registerführung als Finanzdienstleistung?

  • Vorstände und Geschäftsführer von Finanzunternehmen
  • Compliance Officer und neu bestellte Compliance Officer
  • Vertriebsbeauftragte und neu bestellte Vertriebsbeauftragte
  • Single Officer und neu bestellt Single Officer

 

Dein Vorsprung mit dem Seminar Wieso gilt die Kyrptowertpapier-Registerführung als Finanzdienstleistung?

Jeder Teilnehmer erhält folgende S+P Produkte:

+ S+P Tool: Risikoanalyse WpHG-Compliance

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für die WpHG-Compliance Funktion

+ S+P Stellenbeschreibung WpHG-Compliance

+ S+P Tool: Präventionsmaßnahmen und Kontrollplan WpHG-Compliance

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für das Beschwerdemanagement

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für die Funktion Vertriebsbeauftragter

 

Programm zum Seminar

 

Aufgaben und Pflichten des WpHG-Compliance Officers

  • Haftungsrechtliche Garantenstellung – aktuelle BGH-Urteile zur Verantwortlichkeit von Beauftragten
  • Gezielte Begrenzung von persönlichen Haftungsrisiken für MaRisk-/ WpHG-Compliance Officer
  • Pflichten aus der MiFID-Organisationsverordnung sowie den MaComp
  • BT 1. Organisatorische Anforderungen und Aufgaben der Compliance-Funktion
    • Überwachungsaufgaben
    • Risikoanalyse WpHG-Compliance
    • Überwachungshandlungen
    • Berichtspflichten und Einhaltung des Mindestinhalts
    • Beratungs- und Beteiligungsaufgaben

 

Die Teilnehmer erhalten mit dem Seminar WpHG-Compliance Officer die S+P Tool Box:

+ S+P Tool: Risikoanalyse WpHG-Compliance

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für die WpHG-Compliance Funktion

+ S+P Stellenbeschreibung WpHG-Compliance

 

MiFID II in der Praxis: Darauf musst Du als WpHG-Compliance Officer achten

  • BT 2: Überwachung persönlicher Geschäfte: Welche Personen und Geschäfte sind relevant?
  • Basisinformationsblatt nach PRIIPs-Verordnung: Anforderungen an redliche, nicht irreführende und eindeutige Informationen
  • BaFin veröffentlicht 5 Feststellungen zu Product Governance und Prüfung der Geeignetheit nach § 31 Abs. 4 WpHG
  • Der Beschwerdebericht: Mindestanforderungen an das Beschwerdemanagement (RS 06/2018 + BT 12) prüfungssicher umsetzen

 

Aufgaben und Pflichten des Vertriebsbeauftragten und des Single Officers

  • Berater im Spannungsfeld zwischen Kunde, Bank und Aufsicht
  • Kick-back und Lehmann-Urteile zur Konkretisierung der Aufklärungspflichten
  • Mittelbare und unmittelbare Vertriebsvorgaben an die Anlageberater: Vertriebssteuerung mit Muster-Depots und Vorgaben zu Umsatz, Volumen und Ertrag
  • Neue Anforderungen an komplexe Produkte und Querverkäufe (BT 13 / 14)
  • Kontrollplan des Vertriebsbeauftragten: Überwachungs- und Berichtspflichten, Überprüfung der Vertriebsvorgaben, Vermeiden von Interessenkonflikten
  • Ernennung eines Single Officers gemäß § 81 Abs. 5 WpHG
    • Aufgaben und Befugnisse des Single Officers
    • Risikoanalyse – Vorgaben zur Drittverwahrung
    • Risikoorientierte Überwachung des Dritten
  • Schnittstelle WpHG-Compliance, Vertriebsbeauftragter und Single Officer

 

Die Teilnehmer erhalten mit dem Seminar WpHG-Compliance Officer die S+P Tool Box:

+ S+P Tool: Präventionsmaßnahmen und Kontrollplan WpHG-Compliance

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für das Beschwerdemanagement

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für die Funktion Vertriebsbeauftragter

 

Teilnehmer haben auch folgende Compliance Seminare gebucht:

Seminare Compliance Finanzunternehmen

Seminare Compliance Nicht-Finanzunternehmen

Seminare Auslagerung

Kyrptowertpapier-Registerführung als Finanzdienstleistung

Newsletter